Dienstag, 14. November: Hochzeit im Hafen, HSV sucht Aufsichtsrat, Kammer findet Chefin, Milde für G20-Plünderer

Guten Morgen! Fusion im Hafen. * Forderung nach besserer Luft. * Findung in der Kammer. *Fußball ohne Italien. *

Θ HAMBURG

Schlepper verbünden sich: Am Montag wurde offiziell der Zusammenschluss der Schleppreedereien Fairplay und Bugsier verkündet. Die Führung übernimmt dabei Fairplay. Die Marke Bugsier bleibt allerdings erhalten. Der Zusammenschluss verbessert die Chancen auf Aufträge, da Fairplay nun in fast allen nordwesteuropäischen Häfen vertreten ist. Die Containerschiff-Reedereien suchen Partner, die sie in vielen Häfen betreuen können. Fairplay verfügt nun über 100 Schlepper in europäischen Häfen. Der Markt ist indes durch die Schifffahrtskrise schwierig geworden und die Preise sind gefallen. Im Hamburger Hafen kann Fairplay trotz eines Marktanteils von 50 Prozent nicht rentabel arbeiten.
welt.de, shz.de, twitter.HHTagesjournal

Der Hamburger Hafen war mal unser Brot-und-Butter-Geschäft. Im Moment ist es nur trockenes Brot.
Fairplay-Chef Walter Collet über das schleppende Geschäft im Hafen.
shz.de

Handelskammer hat neue Chefin: Christi Degen soll neue Geschäftsführerin der Handelskammer Hamburg werden und damit Nachfolgerin von Hans-Jörg Schmidt-Trenz, berichtet das Abendblatt. Degen war zuvor Hauptgeschäftsführerin der IHK für Oberfranken Bayreuth. Die bayerische Kammer hatte sie in diesem Jahr überraschend aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die strategische Ausrichtung der Kammer verlassen. Ihr Geschäft hat die 53-jährige Degen bei der Industrie- und Handelskammer in Köln gelernt. In Hamburg erwartet sie für 150.000 Euro Jahresgehalt kein leichter Job.
abendblatt.de

Veranstaltungshinweis
Im Porträt – Ralf Dahrendorf, ein großer Liberaler aus Hamburg: Der Abend „Ralf Dahrendorf. Ein liberaler Intellektueller und sein Jahrhundert“ am 21.11.2017 um 19 Uhr im Bucerius Kunst Forum am Hamburger Rathausmarkt stellt die lesenswerte erste Biografie des großen Liberalen von Franziska Meifort, zur Diskussion. Im Gespräch zu erleben sind Michael Göring, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Wolfgang Beck, Verlag C.H.Beck, Franziska Meifort, Institut für Geschichte, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Theo Sommer, DIE ZEIT, Paul Nolte, Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin, und Ulrike Ackermann, John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung e.V. Eintritt frei.
zeit-stiftung.de

HSV verlängert mit Gideon Jung: Der Mittelfeldspieler hat sich bis 2022 an den Verein gebunden. Trainer Markus Gisdol ist voll des Lobes über Jung, der zum besten und beständigsten Spieler gereift sei. Nicht zum HSV kommt Hapag-Lloyd Manager Karl J. Pojer. Er wollte in den neuen Aufsichtsrat einziehen. Dem Vernehmen nach soll sein Arbeitgeber ein Veto eingelegt haben. Nun wäre wieder ein Platz im Gremium frei, den HSV-Präsident Jens Meier einem Vertrauten des Mäzens Klaus-Michael Kühne andienen könnte, um den Milliardär nach dessen Kritik zu besänftigen. Am Mittwoch tagt der Aufsichtsrat. Bis dahin sollte die Besetzungsliste stehen.
bild.de, hsv24.mopo.de

Arrivederci
Nach den Niederlanden verpasst auch Italien die Qualifikation zur WM 2018.
spiegel.de

Bessere Luft im Hafen: Bei der am Donnerstag beginnenden Umweltministerkonferenz will sich Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck gemeinsam mit seinem Hamburger Kollegen Jens Kerstan und den anderen Nordstaaten für eine Verringerung des Schadstoffausstoßes in Häfen einsetzen. Dabei geht es ihm besonders um festgemachte Schiffe, die zur Stromerzeugung ihre Diesel weiter laufen lassen. Habeck fordert, Anreizsysteme um die Landstromanlagen zum Standard zu machen. Dazu kann er sich vorstellen, den Strom von Umlagen zu befreien, um ihn billiger zu machen. Zudem könnten die Hafengebühren für Nutzer alternativer Energiequellen sinken.
welt.de, arcor.de

Warm und trocken: Weil er nicht mehr auf der Straße leben wollte und Hilfe suchte, wandte sich ein 19-jähriger Mann im Juli an die Polizei. Er gestand, an den Plünderungen des Rewe-Marktes in der Schanze während der G20-Krawalle beteiligt gewesen zu sein. Wodka, Brot und Süßigkeiten hatte er mitgehen lassen. Seitdem saß er dann behütet in der Untersuchungshaft. Am Montag musste sich der Mann vor einem Jugendschöffengericht verantworten. Das Gericht beließ es ob des Geständnisses und der gezeigten Reue bei einem Schuldspruch wegen schweren Landfriedensbruchs. In zwei Jahren will die Justiz dann prüfen, ob er sich in Freiheit bewährt hat.
bild.de, abendblatt.de

Behinderung auf Elbchaussee: Auf Höhe der Strandperle nur eine Spur wegen Untergrundproblemen frei bild.de
Schiffe verkauft: Staatliche Badbank der HSH Nordbank hat bereits 26 Schiffe verkauft bild.de
Todesschütze gesucht: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto von mutmaßlichen Tatbeteiligtem in Eppendorf mopo.de
Wird ungemütlich: Freikarten für Stones-Konzert bringen Bezirksamtschef Harald Rösler unter Druck welt.de

Wetter heute: Bei maximal sieben Grad ist es wechselnd bewölkt und es muss mit Regen gerechnet werden.
wetterspiegel.de

Θ ZAHL DES TAGES

Eine Million Euro stellt die Hermann Reemtsma Stiftung für die Sanierung einer Brücke in England bereit. Die 1779 errichtete Iron Bridge in Shropshire gilt als bedeutendes Wahrzeichen der industriellen Revolution in Europa und als eine Innovation im Brückenbau. Die Unterstützung soll auch politisch verstanden werden, lässt die Stiftung wissen. Nach dem Brexit wollte die Hamburger Stiftung ein Zeichen setzen und die gemeinsamen Wurzeln und Werte mit Großbritannien betonen.
shz.de

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Weiter Differenzen bei Sondierungen: Bei Klima und Familiennachzug kommen die möglichen Koalitionspartner nicht auf einen gemeinsamen Nenner. In der Klimapolitik hätten Union und FDP hätten zwar angeboten, zehn Kohlekraftwerke abzuschalten, sagte Grünen-Chefin Simone Peter; dies reiche aber bei weitem nicht aus, 20 Blöcke abgeschaltet werden, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Eine Einigung gab es bei der Digitalisierung. Union, FDP und Grüne planen einen Ausbau des schnellen Internets und das Schließen von Funklöchern auf dem Land. Fortschritte gab es bei der Bildung. Differenzen gibt es beim Thema Familiennachzug. Bis Donnerstagabend sollen die Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen beendet sein.
tagesspiegel.de

Frankreich gedenkt Opfern der Terroranschläge von Paris: Zwei Jahre nach den Terroranschlägen von Paris ist mit schlichten Zeremonien an die Opfer erinnert worden. Staatspräsident Emmanuel Macron legte Kränze in den Nationalfarben beim Musikclub Bataclan und den anderen Anschlagsorten nieder. Frankreichs Inlandsgeheimdienst DGSI rechnet derzeit nicht mit einer massiven Rückkehr französischer IS-Anhänger nach Europa; Kämpfer warteten eher darauf, nach Malaysia, Indonesien oder Afghanistan geschickt zu werden.
faz.net (Gedenken); spiegel.de (FAZ-Rückkehrer)

Schutz für Flüchtlinge verbessern: Vertreter von 13 Ländern in Europa und Afrika fordern, dass die Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen besseren Zugang zu Haftzentren für Migranten in Libyen erhalten. Dort werden Tausende unter teils menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten. Flüchtlinge sollen stärker vor Ausbeutung geschätzt werden; außerdem verständigte sich die Kontaktgruppe mit dem Namen „Zentrales Mittelmeer“ auf neue Initiativen, damit Migranten mit einer besseren Perspektive in ihre Heimatländer zurückkehren können.
handelsblatt.com

Verteidigungsunion: 23 EU-Länder bei intensivieren militärische Zusammenarbeit tagesspiegel.de
Macht Platz für Bayern: Hamburgerin Aydan Özoguz kandidiert nicht wieder für stellvertretenden SPD-Parteivorsitz tagesspiegel.de
Spanien: Kataloniens Ex-Präsident Puigdemont sieht Katalonien-Lösung auch ohne Abspaltung tagesspiegel.de
Naturkatastrophe: Bundesregierung bietet Iran und Irak Hilfsgüter an tagesschau.de
EU-Steuern: EU-Parlamentspräsident Tajani will mit eigener Steuer EU-Haushalt aufbessern zeit.de
Kameraschwenk über Veronas Beine: ARD wird sexistisch bei Diskussion über Sexismus welt.de

Veranstaltungshinweis
Grand Christmas Show 2017: Jetzt Tickets sichern – Haben Sie die „License To Thrill?“ Am 24. November 2017 entführt Sie das Grand Elysée Hamburg in die spannende Welt des einzig wahren Agenten mit Doppel-0-Status. Erwarten Sie einen actiongeladenen Abend mit musikalischer Liveshow von Agent „00-Soul“ Dennis Durant, einer atemberaubenden Verfolgungsjagd und natürlich dem Klassiker an der Bar: „Vespa Martini – geschüttelt, nicht gerührt.“ grand-elysee.com

Θ STADT & LEBEN

Stadt zum Anfassen: Ein neues digitales Werkzeug, das die Beteiligung der Hamburger an der Stadtentwicklung mit stadtplanerischen und interaktiven Modellen kombiniert, soll die Planungsprozesse verbessern. Gesa Ziemer, Leiterin des CityScienceLab will damit auch die nötige Nachverdichtung Hamburgs planen. Bei der Netzwerkveranstaltung „Hamburger Spitzen“ von PR-Mann Lars Meier sprach sich Ziemer auch für den Bau von mehr Hochhäusern aus. Wirtschaftssenator Frank Horch sieht derweil die Digitalisierung als Treiber und Problemlöser der wachsenden Stadt, die Thema des Abends war. Dem konnte Philipp Westermeyer von den Online Marketing Rockstars zustimmen. Hamburg sei im Vergleich zu anderen Städten bei der Digitalisierung gut aufgestellt.
hamburg.de (Modell)

Deutschland und Hamburg sind sehr offen für Meinungsfreiheit.
Wirtschaftssenator Frank Horch über die wachstumskritischen Aussagen vom grünen Senatskollegen Jens Kerstan.
facebook.Adlerauge

Spot on: Hamburg Startups – Das Insektensterben, das vor allem die Honigbienen betrifft, ist ein ernstes Problem. Dem hat sich das Startup BEEsharing angenommen und bringt Hobbyimker mit Obstbauern zusammen. Fintech war in Hamburg das beherrschende Startup-Thema der vergangenen Woche. Eine Safari für Jounalisten und Blogger führte zu drei jungen Unternehmen der Finanztechnologiebranche. Frauen sind in der Fintech-Szene leider immer noch unterrepräsentiert. Das Netwerk der Fintech Ladies will das ändern. Für alle Fintechs gibt es zudem eine neue Plattform. Das Event-Highlight dieser Woche ist der UniPitch am Donnerstag. Christian Salzmann vom Startup Dock der TU Hamburg erzählt im Interview, was dort geboten wird.
beesharing, fintech-safari, fintech-ladies, fintech-plattform, uni-pitch

Restaurant-Tipp – Algerisch am Rothenbaum: Ein kleines Restaurant mit familiär-rustikalem Ambiente, wo neben einem ausgezeichneten Couscous auch zartes, knuspriges Fleisch und aromatisches Gemüse serviert werden. Die köstlich zubereiteten Gerichte im La Madrague sind authentisch algerisch, und Gastfreundschaft wird hier groß geschrieben. Der landestypische Wein ergänzt die Speisen perfekt.
hamburg.de

Wolf Biermann – ein deutsch-deutscher Zeitzeuge: Selten sind persönliches Schicksal und deutsche Geschichte so eng verwoben wie bei Wolf Biermann. Mit sechzehn ging er in die DDR, die er für das bessere Deutschland hielt. Dann fiel er mit seinen Liedern in Ungnade, die Stasi observierte ihn. Die Proteste gegen seine Ausbürgerung 1976 gelten als Anfang vom Ende der DDR. Mit Andreas Öhler spricht Wolf Biermann über seine Erlebnisse und über die Macht der Poesie. Burghart Klaußner, einer der gefragtesten deutschsprachigen Schauspieler, liest dazu aus Biermanns Autobiografie »Warte nicht auf bessre Zeiten!«. Um 19 Uhr im Haus im Park.
hamburg.de

Jugend im Parlament: Nachwuchspolitiker wählen Präsidium im Plenarsaal des Rathauses hamburgische-buergerschaft.de
Aus für Hanseviertel: Einkaufspassage hat ihre besten Tage gesehen und soll abgerissen werden shz.de

Θ FOFFTEIN

Religiöser Dissens an der Universität: Die katholische, evangelische und muslimische Hochschulgemeinde äußert Kritik an dem von der Universität verhängten Verhaltenskodex für Religionsausübung. Die Universität will damit Konflikte zwischen den Religionen vermeiden und die Lehre schützen. Die Kritik manifestiert sich am sogenannten Raum der Stille, der für die Ausübung religiöser Riten zur Verfügung gestellt wird. Die Hochschulgemeinde moniert, dass dort keine Stille mehr herrschen würde, wenn alle Feste in den Raum verlegt werden müssten.
welt.de (Kritik), zeit.de (Kodex)

Heute vor 25 Jahren starb HSV-Trainer-Legende Ernst Happel. Wir wünschen Ihnen einen schönen Dienstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal gefällt, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Kommentar verfassen