Montag, 11. September: Stones im Stadtpark, Anzeige gegen AfD, Leeds liebt Lasogga, Tüdel um Tampen stört Cruise Days

Guten Morgen! Alte Männer machen Musik. * Alter Mann soll Volk verhetzt haben. * Alter Mann im S&M-Studio. *

Θ HAMBURG

It’s only Rock’n’Roll: Dennoch waren etwa 100.000 Hamburger am Sonnabend rund um die große Stadtparkwiese begeistert von den Rolling Stones. Knapp zweieinhalb Stunden wurde von „Sympathy for the Devil“ bis zu „Satisfaction“ bester Rock’n Roll geboten. Der Auftakt zur „No Filter“ Tournee wird zu einer Konzertlegende in der Hamburger Geschichte werden. Wer dabei war, wird immer etwas zu erzählen haben. Ob die gereiften Männer um Mick Jagger noch mal nach Hamburg kommen werden ist sehr unsicher und auch ein Konzert dieser Dimension im Stadtpark dürfte es lange nicht mehr geben. Abgesehen von leichten Verkehrsproblemen vor und nach dem Konzert war die Veranstaltung gut organisiert. Der Stadtpark soll nach ersten Erkenntnissen wenig Schaden genommen haben.
twitter.com/RollingStones (It´s only Rock’n’Roll), facebook.borris.brandt (Sympathy for the devil), spiegel.de, welt.de (Konzert), ndr.de (Grünanlage)

What a great night with the Rolling Stones in Hamburg
Auch die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank war angetan von den alten Rockern.
twitter.com/fegebanks

Hamburgerin entsorgen: Die SPD hat Anzeige gegen die AfD erstattet. Auf einem Wahlplakat war zu lesen, dass die Partei erneut dafür plädiert, die Hamburger Staatsministerin und SPD-Bundestagskandidatin Aydan Özoguz in Anatolien zu entsorgen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt zudem gegen Alexander Gauland, der die Entgleisung zuerst in die Welt gesetzt hatte. In Hamburg demonstrierten derweil am Sonnabend knapp 2.000 Menschen gegen den zu erwartenden Einzug der AfD in den Bundestag. Unter dem Motto „Zeit für einen Aufschrei“ zog die friedliche Demonstration vom Hauptbahnhof bis zu Roten Flora. Einige Demonstranten hatten sich Lederhosen angezogen, um sich über das völkische Gedankengut der Partei lustig zu machen.
bild.de (Anzeige), spiegel.de (Staatsanwalt); mopo.de, shz.de (Demo)

Anzeige
Zweifel am Studium? shift Beratung nutzen: Jeder dritte Studierende bricht das Studium vor dem Bachelorabschluss ab. Frühzeitige Beratung kann auch Dir helfen, das Studium doch noch erfolgreich zu beenden oder berufliche Karrierealternativen zu ergreifen. Mit shift | Hamburgs Programm für Studienaussteiger/innen bietet Hamburg gemeinsam mit Hochschulen und Wirtschaftspartnern ein effizientes Beratungsnetzwerk: Studienzweifler/innen finden direkt an den Hochschulen Beratung und Unterstützung, Studienaussteiger/innen erhalten eine Berufsberatung und Vermittlung in passende Berufsbildung. Informiere Dich auf unserer Homepage und nutze unseren Beratungs- und Vermittlungsservice. Geh‘ mit uns shiften! Mehr erfahren: shift-hamburg.de

Lasogga trifft wieder: Kaum hat Pierre-Michel Lassoga das HSV-Trikot ausgezogen trifft er wieder. Bei seinem Debüt mit Leeds United netzte er gleich zweimal ein. HSV-Chancentod Sven Schipplock knüpft hingegen an seine Leistungen seiner ersten Saison beim HSV an. Nach seiner vergebenen Chance zum Ausgleich nutzte RB Leipzig die Situation und fügte dem HSV eine 0:2 Heimniederlage zu. Mit Filip Kostic verletzte sich ein weiterer Leistungsträger, der länger fehlen wird. Sportchef Jens Todt prüft nun, ob er den dünnen Kader doch aufstocken muss. Stocksauer ist Trainer Markus Gisdol nachdem Eurosport wieder nur Suchbilder vom HSV-Spiel angeboten hatte. Der FC St. Pauli tritt am Montagabend um 20.30 Uhr ersatzgeschwächt beim 1. FC Nürnberg an.
welt.de (Lasogga), ndr.de (HSV), mopo.de (Kader), bild.de (Gisdol), ndr.de (FCSP)

Lasogga, du Schönheit!
In England wird dem von HSV-Mäzen Klaus-Michael Kühne als „Flop des Jahrhunderts“ bezeichneten Stürmer mehr Ehre zuteil.
bild.de

Jubiläum der Medienaufsicht: Vor zehn Jahren wurde die MA HSH als gemeinsame Mediananstalt für Hamburg und Schleswig-Holstein gegründet. Ging es damals um die Zuteilung knapper Kapazitäten an Rundfunksender und die Überwachung ihrer Programme, hat die Digitalisierung neue Herausforderungen geschaffen. Audiovisuelle Inhalte kommen zunehmend über das Internet in die Haushalte. Google, YouTube und Facebook sind die neuen Quellen, und die Medienanstalt muss nun über die Regeln der digitalen Plattformen und Sozialen Medien und die Einhaltung deutschen Rechts bei den Inhalten und ihrer Verbreitung wachen. Am 14. September wird ab 18 Uhr in der Hamburger Speicherstadt erst darüber diskutiert – und anschließend gefeiert. Wenn Sie teilnehmen möchten, schicken Sie eine Mail an: veranstaltungen@ma-hsh.de

Polizistin schießt auf Mann: 24-Jähriger soll Beamtin in St. Georg angegriffen haben bild.de
S-Bahn baut wieder: Streckensperrungen zwischen Altona und Holstenstraße mopo.de
Allianz gegen Straßenreinigungsgebühr: CDU, FDP und Grundstückswirtschaft machen mobil facebook.Adlerauge
Kammerpräses hat Orientierung: Tobias Bergmann richtet sich nach innerem Kompass shz.de
Psychogramm eines Polizisten: Präsident Ralf Martin Meyer ist ein Kämpfer, beobachtet abendblatt.de
Schnelles Laufen an der Alster: Kenianisches Duo gewinnt Alsterlauf ndr.de

Wetter heute: Bei Temperaturen von 14 bis 18 Grad ist es wechselnd bewölkt. Bis Mittag muss mit Regen gerechnet werden.
wetterspiegel.de

Θ ZAHL DES TAGES

1,67 Grad wärmer wurde die Nordsee in den letzten 45 Jahren. Das ist doppelt soviel Erwärmung wie im Mittel aller Ozeane gemessen wurde. Dort war nur eine Temperaturzunahme von 0,74 Grad zu verzeichnen. Das Bundesumweltministerium rechnet mit einer weiteren starken Zunahme der Wassertemperatur von 1,7 bis 3,2 Grad in den nächsten 80 Jahren. Die Erwärmung könnte zu häufigeren Starkregenereignissen führen. Auch die Fischpopulation ändert sich aufgrund des Temperaturwechsels. Der Kabeljau sucht sich andere Reviere, während sich der Wolfsbarsch in der Wärme wohlfühlt.
bild.de

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Irma in Amerika: Der Tropensturm Irma hat nun Florida erreicht. Zuvor hatte er in Kuba großen Schaden verursacht. Die Innenstadt von Miami wurde überschwemmt, obwohl die östlich gelegene Stadt nicht im Zentrums des Hurrikans liegt. Zuvor war der Tropensturm, der auf die Kategorie zwei heruntergestuft worden war, über die Inseln vor Florida gezogen. An der Ostküste bildeten sich sechs neue Tornados. Nun werden große Flutwellen mit einer Höhe bis zu 4,5 Meter erwartet. Insgesamt 6,5 Millionen Menschen sind in Florida von dem Unwetter betroffen.
spiegel.de

Merkel kritisiert türkische Reisewarnung: Kanzlerin Merkel hat die Reisewarnung der türkischen Regierung für Deutschland kritisiert. Jeder türkische Staatsbürger könne in die Bundesrepublik reisen. Es herrschten Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit, und darauf sei man stolz. Hier werde kein Journalist verhaftet. Kanzleramtschef Peter Altmaier nannte die Warnung einen schlechten Witz. Der Journalist Deniz Yücel ist seit 209 Tagen in der Türkei inhaftiert. An seinem 44. Geburtstag wurde in Berlin für seine Freilassung demonstriert.
faz.net, tagesschau.de, tagesspiegel.de

Vermittlung im Nordkorea-Konflikt: Deutschland will mit seiner Erfahrung in internationalen Vermittlungen aktiv bei der diplomatischen Beilegung der Krise um Nordkoreas Atomrüstung helfen. Kanzlerin Angela Merkel sagte, wenn eine deutsche Beteiligung an Gesprächen gewünscht werde, dann werde sie sofort ja sagen. Der Umgang mit dem völkerrechtswidrigen Atomprogramm Nordkoreas sei für Europa eine bedeutende Frage, auch wenn das Land geografisch weit entfernt liege. Berichten zufolge will Merkel an diesem Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin telefonieren, der sich – anders als China – gegen weiteren Druck auf Nordkorea ausgesprochen hatte.
welt.de, tagesspiegel.de

Bundestagswahl: SPD-Kanzlerkandidat Schulz nennt Koalitionsbedingungen handelsblatt.com
Berichte über rassistische Mail: E-Mail bringt AfD-Kandidatin Weidel in Erklärungsnot tagesspiegel.de
Reisedokumente: Deutsche Behörden fahnden nach Tausenden syrischen Blanko-Pässen faz.net
Heute vor 16 Jahren: Unvorstellbarer Terror in den USA bild.de
Vorwürfe gegen Facebook: Netzwerk empfiehlt zumeist rechte Gruppen faktenfinder.tagesschau.de

Anzeige
Boutique-Hotel mit Muße: Dort, wo ein Teil von Uruguay weit in die Brandung ragt, liegt die Posada del Faro. Hier mischt sich Strandhaus mit Luxushotel. Die Architektur ist im völligen Fluss mit der sagenhaften Dünenlandschaft. Nur hier und da lenkt ein Farbtupfer die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. 
Die Posada del Faro hat alles, was einen wirklich magischen Ort ausmacht. Vor allem aber gelingt die Mischung aus elegantem Understatement, exklusiver Ausstattung und dem liebenswerten Charme einer Fischerhütte – ein wirklicher Kunstgriff in Sachen Architektur, Interieur und Ausstrahlung.
Einzigartiges mit Stil: unikatoo.com

Θ STADT & LEBEN

Licht aus im Hafen: Am Sonntagabend leuchtete der Hafen zum vorerst letzten Mal in blau. Der Blue Port hatte zuvor drei Tage die diesjährigen Cruise Days beleuchtet. Höhepunkt der maritimen Tage war die Auslaufparade am Samstagabend. Pünktlich zum Stelldichein der Kreuzfahrer, die jeweils ihr eigenes Feuerwerk bekamen, hörte der Regen auf. 250.000 Zuschauer sollen den fünf Schiffen bei der Parade vor den Landungsbrücken zugesehen haben. Das sechste Schiff, die „Mein Schiff 3“, musste passen. Bei ihr hatte sich ein Tau in der Schiffschraube vertüdelt. Der Blue Port und die Cruise Days sollen 2019 wiederkommen. Im kommenden Jahr könnte dafür das zweite „Elbfest“ einspringen, das dann wieder die historischen Schiffe feiern soll.
facebook.hamburgertagesjournal (Video), welt.de (Cruise Days), shz.de (Elbfest)

Merkwürdiger Tatort aus Stuttgart: Ein Mädchen wird angefahren und liegt tot auf einer Straße. Der Unfallfahrer hält nicht an, aber steht kurz darauf im Stau. Die einzige Straße in Fluchtrichtung ist wegen eines Wasserrohrbruchs gesperrt. Die Kommissare Lannert und Bootz sind sich sicher, dass sie den Täter dort finden. Also werden uns die unterschiedlichen klischeehaften Charaktere in der Autokolonne vorgestellt. Von der Karrierefrau nebst frustriertem Fahrer über die genervte Mutter mit aufmüpfigem Kind bis zum garstigen Rentner. Das war teilweise erschreckend schlecht gespielt. Die Figuren waren jedenfalls allesamt billige Abziehbilder. Die an sich gute und ungewöhnliche Grundidee hätten die Autoren gerne etwas subtiler ausarbeiten können.
Tatort-Experte: Henning Kleine, Chef vom Dienst, Sat.1 Landesstudio Hamburg facebook.com

Restaurant-Tipp – Mittagstisch in Eppendorf: „Emmas“ das sind Stephanie und Wolfgang Emmert. Sie hat sich im Emmas auf die Konditorei spezialisiert, er auf die Küche. Neben sämtlichen kreativen Tortenangeboten stehen Suppen und leckere Quiches auf dem Speiseplan. Ebenso ein herzhaftes oder süßes Frühstück. Die Gäste haben in den gemütlichen hellen Räumlichkeiten etwa 30 Sitzplätze. Die Mittagskarte ändert sich wöchentlich. Ebenfalls wird ein Catering sowie ein Service zur Hochzeit und anderen Anlässen angeboten.
hamburg.de

Vogelgeister im Literaturhaus: Der weltweit erfolgreiche Essayist Eliot Weinberger ist zu Gast in Hamburg und präsentiert mit Beatrice Faßbender sein neues Buch „Vogelgeister“ Er erzählt von ausgestorbenen Tierarten, von Reisen auf Flüssen der Welt und von mythologischen Geschichten aus der Natur. Weinberger erhielt unter anderem als erster US-Amerikaner den wichtigsten Staatspreis Mexikos sowie den National Book Critics Circle Award. Um 19.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg.
hamburg.de

Nacht der Theater: Die Spielhäuser der Stadt zeigten 10.000 Freunden des Theaters neue Produktionen abendblatt.de
Ortstermin im S&M-Studio: Ihr ältester Gast war 83 Jahre alt, berichtet Domina Jana welt.de
Teurer Ring: Wollen Frank Otto und Nathalie Volk bald heiraten, fragt sich bild.de

Θ FOFFTEIN

Adoptiveltern gesucht: Der Hamburger Raphael Brinkert hat auf Facebook einen bewegenden Post geschrieben. Er hat erfahren, dass ein neugeborener Junge, bei dem das Down-Syndrom diagnostiziert wurde, von den leiblichen Eltern zur Adoption freigegeben wurde. Brinkert, Chef der Agentur Jung von Matt/Sport, hat selber einen Sohn mit DS, der sich prächtig entwickelt und seinen Eltern Freude bereitet. Er hofft, mit seiner Initiative neue Eltern für den Jungen zu finden, der sonst in ein Heim für Schwerbehinderte kommen wird. Dort würde er wohl nicht die Förderung erhalten, um ein eigenständiges Leben führen zu können. Erste ernstgemeinte Anfragen habe er nun schon erhalten, berichtet Brinkert in einem Update.
facebook.raphael.brinkert

Heute ehrt der Senat die Helden von Barmbek mit einem Empfang im Rathaus. Kommen sie gut in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal gefällt, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Kommentar verfassen