Zwist um Klimaschutz, Kritik an rabiater Polizei, HSV rehabilitiert sich, Radler erobern Edmund-Siemers-Allee

Guten Morgen: Zwist um Klimaschutz. * Zoff um Polizei. * Zufriedenheit beim Reeperbahn Festival. *

Θ HAMBURG

Hamburg wird Klimapaket des Bundes nicht zustimmen: Die Hamburger Grünen üben Kritik an den von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen zum Klimaschutz. Hier sei eine Chance vertan worden, erklärte die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank. Wenn die Grünen ihre Haltung beibehalten, wird Hamburg sich im Bundesrat enthalten. Die bis zu 100.000 Demonstranten, die am Freitag in der City für den Klimaschutz demonstrierten, haben ein eindringliches Zeichen gesetzt. Es darf erwartet werden, dass die Debatte um Maßnahmen zum Klimaschutz nun auch einen wichtigeren Anteil im Bürgerschaftswahlkampf einnimmt. Laut einer Umfrage kurz vor der Kundgebung zum Klima lagen Rot und Grün auf Augenhöhe.
twitter.fegebanks, abendblatt.de/print

Oder wird sie dann? Das weiß ich gar nicht.
Grünen-Chef Robert Habeck – für verliebte Medien schon der George Clooney der Grünen – kritisiert die Reform der Pendlerpauschale im Klimapaket, deren Drehbuch er aber gar nicht verstanden hat. Zudem beklagt er Einschränkungen zu Lasten der Windenergie, die er einst selber eingeführt hat, mokiert sich die SPD.
twitter.klara_geywitz (Pendler), tagesspiegel.de (Clooney), spiegel.de (SPD)

Anzeige -Mobility News
Wie sieht die Zukunft der urbanen Mobilität aus und welchen Beitrag kann sie zum Schutz des Klimas leisten? Zu diesen und weiteren Fragen diskutieren am kommenden Donnerstag von 14 bis 16.30 Uhr auf der VDV-Konferenz „Mobilität und Klima“ unter anderem der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt, Dr. Peter Tschentscher, sowie Luisa Neubauer von Fridays for Future. Die Konferenz findet im Rahmen der Klimawoche auf dem Hamburger Rathausmarkt statt. Wer sich die Runde mit reichlich Diskussionspotenzial nicht entgehen lassen will, sollte sich schnell noch akkreditieren. Per E-Mail an presse@hochbahn.de können Interessierte sich noch bis Mittwoch, 16 Uhr einen von zehn freien Plätzen sichern.

Kritik an der Polizei: Den Einsatzkräften wird vorgeworfen, sich zu brutal gegenüber Demonstranten verhalten zu haben, die nach der Klimademo mit einem Sitzstreik eine Straße blockiert hatten. Die Protestler, die sich nach mehrmaliger Ansprache nicht erhoben, wurden sogenannter „Rückenhaltegriffe“ gewahr. Polizeisprecher Timo Zill sprach von einem ruhigen und besonnenen Einsatz beim schmerzhaften Zupacken. Die Frankfurter Rundschau fühlte sich indes an gezielte Foltermethoden erinnert, was Hamburger Kritiker des Einsatzes fleißig in den sozialen Netzen verbreiteten. Unter den Demonstranten gab es derweil unterschiedliche Einschätzungen über die Sinnhaftigkeit der Blockade.
taz.de, ndr.de, twitter.com (Kritik), twitter.PolizeiHamburg (Besonnenes Vorgehen), fr.de (Gezielte Folter)

Die Polizei ist verpflichtet, stets das mildeste Mittel anzuwenden. Ich erwarte vom Innensenator, dass er die Polizeiführung, die dieses Vorgehen angeordnet hat, zur Verantwortung zieht.
Die Linken-Abgeordnete Christiane Schneider fordert Konsequenzen.
mopo.de

Ordentliches Ergebnis: Die CDU hat Marcus Weinberg zum Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahl gewählt. 86 Prozent der Delegierten votierten für Weinberg, der bei aller Offenheit gegenüber den Grünen, der SPD und den Liberalen, Hamburg als Wirtschafts-, Industrie- und Hafenstandort erhalten will. Mit welchem weiteren Programm die CDU die 20 Prozent Hürde überspringen will, wird in Kürze verkündet. Die Grünen sind schon weiter und stellen ihr Programm am Dienstag vor. Wer die FDP in den Wahlkampf führen soll, entscheidet sich am kommenden Sonnabend. Die Fraktionsvorsitzende in der Bürgerschaft, Anna von Treuenfels-Frowein tritt gegen Sonja Jacobsen an, die in Bergedorf die FDP-Fraktion führt.
ndr.de, welt.de (CDU), welt.de (FDP)

Feines Füßchen: Der bislang nicht für filigranen Fußball bekannte, HSV-Verteidiger Rick van Drongelen offenbarte beim 4:0-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue unbekannte Talente. Mit zwei gekonnt lang geschlagenen Bällen in die Spitze trug er zu zwei Toren als Vorlagengeber bei. Der HSV präsentierte sich nach der Derby-Niederlage gegen den FC St. Pauli erstaunlich stabil. Den „Dosenöffner“ zur 1:0-Führung trug der 19-jährige Josha Vagnoman bei, der bei seinem Premierentreffer drei Gegner stehen ließ und beherzt mit Glück einnetzte. Die drei „H“, Hinterseer, Harnik, Hunt erledigten den Rest. Der FC St. Pauli holte ein 1:1-Remis gegen den VfL Osnabrück und schon das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage.
welt.de, bild.de (HSV), ndr.de (FCSP)

Die Spieler wurden aus der Kurve heraus dazu aufgefordert, die linke Faust zu heben, und befolgten dies.
Die Spieler des FC St. Pauli sollen sich gegen Polizeigewalt ausgesprochen haben, mutmaßt die Mopo.
mopo.de

Anzeige
Kreuzfahrten ab Hamburg: Wer bei den Hamburg Cruise Days  Lust auf Seereisen bekommen hat, kann sich bei kreuzfahrten.de über alle Törns ab Hamburg auf einer übersichtlichen Webseite informieren. Zum Stöbern, Träumen und Vergleichen bietet das Portal mehr als 200 Seereisen von der Elbe nach Norwegen, Island, Frankreich, Spanien oder Nordamerika. Die Palette der Cruiseliner reicht vom Clubschiff AIDA über die All-Inklusive Schiffe von TUI Cruises bis zu den Luxuslinern Queen Mary 2 und MS Europa, alle mit Abfahrten ab Hamburg.
kreuzfahrten.de

Wetter heute: Bei bis zu 22 Grad ist es meist bewölkt.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

161.000 Schwimmer wurden in den Hamburger Freibädern in diesem wechselhaften Sommer gezählt. Die Becken waren in den meisten Bädern nur an 50 Tagen geöffnet. Im Supersommer 2018 konnte an 120 Tagen geschwommen und geplanscht werden. Bei der Entscheidung an welchen Tagen geöffnet wird, ließ sich das Bäderland von einem Meteorologen beraten.
abendblatt.de

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Deutschland tritt Kohleausstieg-Allianz bei: Mit den Beschlüssen des Klimakabinetts bekenne sich die Regierung offiziell zum Ausstieg aus der Kohle, sagte Umweltministerin Svenja Schulze. Wenn ein großes Industrieland sich von Atom und Kohle verabschiede und seine Energieversorgung schrittweise vollständig auf erneuerbare Energien umstelle, sei das auch ein starkes Signal für andere Teile der Welt. Laut der Weltwetterorganisation (WMO) setzt sich der Klimawandel weiter fort: Die Periode von 2015 bis 2019 werde als der heißeste Fünfjahreszeitraum in die Geschichte eingehen, der jemals gemessen wurde.
tagesspiegel.de (Kohleausstieg); tagesschau.de (WMO)

Schulze verteidigt Klimapaket gegen Kritik junger Aktivisten: Es sei das Recht junger Leute, dass sie von der Politik einforderten, sich für ihre Zukunft einzusetzen. Allerdings müsse eine Regierung alle Menschen mitnehmen und deshalb Schritt für Schritt und überlegt handeln. Sie räumte ein, dass Deutschland in den vergangenen Jahren seine internationale Vorbildrolle beim Klimaschutz verloren habe. Die Grünen haben angekündigt, über den Bundesrat erhebliche Änderungen des Klimapakets durchsetzen zu wollen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat Grünen-Chefin Annalena Baerbock bei „Anne Will“ gebeten, das Klimapaket nicht im Bundesrat zu blockieren.
welt.de (Schulze); tagesschau.de, zeit.de (Grüne); sueddeutsche.de (Altmaier)

EU-Innenminister beraten über Seenotrettung: Bei einem Treffen der EU-Innenminister an diesem Montag soll eine vorläufige Regelung gefunden werden, wie Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer künftig verteilt werden. Amnesty International hat eine solidarische europäische Lösung gefordert. Alle sollten gleichermaßen Zugang zu einem fairen und sicheren Asylverfahren erhalten. Die Rettungsschiffe müssten jeweils den nächstgelegenen sicheren Hafen ansteuern dürfen, so wie im Seerecht vorgesehen. Der Chef der konservativen Mehrheitsfraktion im EU-Parlament, Manfred Weber, sprach sich unterdessen dafür aus, den Flüchtlingsdeal zwischen der EU und der Türkei zu verlängern und die Zahlungen im Bedarfsfall künftig noch zu erhöhen.
tagesspiegel.de (EU-Innenminister); welt.de (Türkei)

Nach Kritik: SPD-Politiker solidarisieren sich mit Klara Geywitz faz.net
Klima: Entwicklungsminister Müller will mehr Geld für Waldschutz tagesspiegel.de
Schwarz-Grün: CSU-Vize Weber für schwarz-grüne Koalition auf Bundesebene welt.de
Joe Biden: Streit in den USA wegen Ukraine-Kontakten faz.net
Frankreich: Polizei in Paris setzt Tränengas gegen Demonstranten ein zeit.de
Schweiz: Proteste gegen 5G de.euronews.com
Norwegen: Kreuzfahrtschiffe verschmutzen die Luft handelsblatt.com

Θ STADT & LEBEN

Harmonische Kläge: Damit scheint das Reeperbahn Festival die Stadt verzückt zu haben. 50.000 Menschen haben sich die 600 Tonveranstaltungen von Mittwoch bis Sonnabend angehört. Das Festival von europäischer Größe vereinte zudem Tausende von Branchenexperten. Auch die Nerds des kooperierenden Digitalkongresses NEXT bereicherten die Tage auf dem Kiez. Bislang gab es keine Klagen über die Veranstaltung. Das ist außergewöhnlich in Hamburg, wo mittlerweile jede Großveranstaltung unter Generalverdacht steht, gegen irgendetwas zu verstoßen. Im Gegensatz zum Schlagermove, den Harley-Days und den Cruise Days trifft das politisch korrekte Festival bislang auf eine breite Zustimmung der Stadtgesellschaft.
welt.de, ndr.de, abendblatt.de

Tatort-Kritik
Dumm Tüch: Der Weimar-Tatort war diesmal nicht doll, wie die Münchner Abendzeitung zustimmt: „Was herauskommt, ist ein „Tatort“, der sich ohne die subtil-geistreiche Albernheit völlig ohne Not seiner größten Stärke beraubt und dies nicht durch erzählerische Mittel zu kompensieren weiß. Der Plot ist ebenso wenig spannend wie logisch wie relevant. Und Lessing, quasi außer Gefecht, bekommt nur wenige Gelegenheiten, das mit trockenen Sprüchen zu kaschieren. Als hätten auch die Macher des Films irgendwas vermisst, werden Dorn und Lessing in der letzten Szene wieder ganz die Alten, nicht zu spät für gute Hoffnung auf die nächste Folge“
abendzeitung-muenchen.de

2 von 10 Punkten. Das beste ist der Episodentitel „Die harte Kern“: trockener Wortwitz à la Weimar, der sich ansonsten leider nur ganz selten in diesem „Tatort“-Ausrutscher einstellt.
Auch der Spiegel hadert mit dem schwachen Tatort.
spiegel.de

Einladung
Einladung für Unternehmerinnen und Unternehmer mit Personalverantwortung:
Sie wünschen sich für Ihr Unternehmen engagierte und zuverlässige MitarbeiterInnen, Fach- und Führungskräfte? Der „HAMBURG schnackt- Freundes- und Förderkreis“ lädt am Dienstag zu einem Zukunfts-Impuls-Abend in das „stilwerk Hamburg“ ein. Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen neue Trends in der Kommunikations- und Betriebspsychologie erwarten, praxisrelevante Inspirationen zur Personalentwicklung und einen interessanten Netzwerk-Abend mit wertvollen Kontakten. Hier geht’s zur Anmeldung

Restaurant-Tipp – Vegetarisch in Ottensen: Der Schanzenstern ist nicht länger in der Schanze sondern seit 2016 in Ottensen beheimatet. Dort serviert Hamburgs erstes Bio-Restaurant auch weiterhin Gerichte aus zertifizierten Bio-Zutaten. Im angeschlossenen Hotel wird ein Bio-Frühstück serviert, das Restaurant an sich bietet nun aber nur noch Mittagstisch und Catering an, miit Erzeugnissen aus ökologischem Landbau von anerkannten Anbauverbänden, wie Demeter und Bioland.
hamburg.de

Hilfe, ich werde erwachsen! Seine hellseherischen Fähigkeiten hat Marc Weide schon mit elf Jahren unter Beweis gestellt, als er seiner Mutter verkündete: “Ich werde Zauberer!” Mit 13 gewinnt er die ersten Zauberwettbewerbe. Nach dem Abi beschließt er ein „Probejahr als Zauberer“ einzulegen und wenig später wird er von bereits als einer „der besten Zauberer Deutschlands“ bezeichnet. Marc Weide will aber nicht nur zaubern – vor allem will er seine Zuschauer verzaubern. Es geht ihm weniger um spektakuläre, technisch ausgefeilte Großillusionen, als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann. Um 19.30 Uhr im Schmidts Tivoli.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Und die nächste Demo: Die Initiative KursFahrradstadt lädt am Montagmorgen zum Radeln auf der Edmund-Siemers-Allee. Dort wird zwischen 9.30 Uhr und zehn Uhr die rechte Fahrbahn zur Veloroute. Es wird um zahlreiche Teilnahme gebeten. Ursprünglich sollte die Aktion während der ganzen Klimawoche durchgezogen werden, was am Bezirksamt Eimsbüttel gescheitert sein soll. Sicher zum letzten Mal, bevor dort die Grünen und die CDU die Verkehrswende umsetzen.
kursfahrradstadt

Heute beginnt der Herbst und Bruce Springsteen wird 70 Jahre alt. Kommen Sie trotzdem gut in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 23. September gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Kommentar verfassen