Hamburg wird gut und mobil, Politik umarmt Fridays-for-Future, HSV-Kicker Bakery Jatta kann alles richtig machen

Anzeige
Die Abrechnung“ – eine Hamburger Erfolgsserie seit 40 Jahren. Spannend wie ein Tatort. In einer Hauptrolle und seit 1999 dabei: eine der ältesten Privatbrauereien Hamburgs. Wie 26.000 Andere täglich. Neugierig? Die Auflösung morgen hier an dieser Stelle….

Guten Morgen: Gute Pläne für Hamburg. * Jatta sollte gute Geschichte erzählen. * Guter Dialog angeschoben. *

Θ HAMBURG

Für ein besseres Hamburg: Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks will eine Bundesratsinitiative starten, die Supermärkte verpflichten soll, nicht mehr verkaufbare Lebensmittel an Hilfsorganisationen zu spenden. Bislang erfolgt das auf freiwilliger Basis, was Prüfer-Storcks als unzureichend beurteilt. Der Bund beteiligt sich derweil mit 121 Millionen Euro an einem besseren Betreuungsschlüssel in Hamburger Kitas. Das Geld kommt aus dem Gute Kita-Gesetz. Und schließlich wird der Schutz für Frauen und deren Kinder verbessert, die von ihren Lebenspartnern bedroht werden. Im kommenden Jahr bekommt Hamburg das sechste Frauenhaus mit 32 neuen Plätzen. Ein Träger wird noch gesucht.
ndr.de (Hunger vermeiden), welt.de (Bessere Kinderbetreuung), ndr.de (Mehr Schutz vor Gewalt)

Auf Deutsch gesagt hat man Maßnahmen vereinbart, nimmt jetzt aber gern das Geld vom Bund, das wir eigentlich vorgesehen hatten für zusätzliche Maßnahmen.
CDU-Spitzenkandidat Marcus Weinberg hatte das Kita-Geld noch als Bundestagsabgeordneter erstritten und sieht es nun in Hamburg falsch angelegt.
ndr.de

Für ein mobileres Hamburg: Grünen-Fraktionschef Anjes Tjarks will in Zukunft 100 Kilometer Radwege im Jahr bauen lassen. Bislang tut sich Rot-Grün indes seit 2015 schon schwer, die avisierten 50 Kilometer zu schaffen. Immerhin wird es viele neue Baustellen geben. Das resultiert auch aus der Forderung des CDU-Spitzenkandidaten Marcus Weinberg, der mit der Idee einer oberirdischen Nahverkehrsanbindung von Osdorf und Lurup in den Wahlkampf ziehen möchte. Dazu bereitet die CDU zeitnah ein Konzept „Stadtbahn light“ vor. Einen Rückschlag gibt es bei den autonomen Bussystemen, die auch Hamburg ausprobieren will. In Paris wurde der unter Kontrolle selbst fahrende Bus von den Fahrgästen gut angenommen, aber die technischen Herausforderungen seien zu komplex gewesen.
welt.de, bild.de (Rad), ndr.de (Stadtbahn), golem.de (Bus)

Mehr Breite erhöht auch das subjektive Sicherheitsgefühl
Grünen-Fraktionschef Anjes Tjarks will mehr Platz für Fahrräder und E-Tretroller im urbanen Raum.
abendblatt.de

Anzeige
„Wertschätzung für Kunden und Mitarbeiter, Verlässlichkeit, Redlichkeit, Ökologie und Nachhaltigkeit dafür stehe ich!“, so Cord Wöhlke, Geschäftsführender Gesellschafter der Budnikowsky GmbH & Co KG und „BUDNI bleibt BUDNI!„. Lernen Sie am Dienstag beim M-POINT TALKT! im Hotel Grand Elysée Hamburg einen ganz besonderen Hamburger Unternehmer kennen und hören Sie eine wahrhaft spannende Unternehmerstory. Beim anschließenden Cheese & Wine so Cord Wöhlke bieten sich beste Gelegenheiten zur Kontaktanbahnung und Beziehungspflege. Melden Sie sich für dieses außergewöhnliche Netzwerk-Event einfach hier an!

Meinung
Drei Monate Sperre: Das wäre doch eine angemessene Strafe für den HSV-Kicker Bakery Jatta, wenn der Gambianer sich denn wirklich umbenannt und jünger gemacht hätte als er ist, um hier in Frieden leben zu können und den Fans viel Spaß zu bereiten. Die Strafe würde mit der des Schalke 04-Chefs Clemens Tönnies korrespondieren, der Afrikanern wie Bakery Jatta, oder eben Bakary Daffeh, mehr elektrisches Licht am Abend spendieren wollte, damit die nicht die ganze Nacht durchkopulieren müssen. Für diese rassistische Aussage wurde er nicht aus dem Amt ausgewiesen, sondern darf drei Monate über sein Fehlverhalten nachdenken und dann weiter machen.
ndr.de (Jatta), spiegel.de (Tönnies)

Wir schätzen ihn als Spieler und Menschen.
Der HSV steht hinter seinem Spieler, der im Falle einer angeordneten Ausweisung in jedem anderen Land der Welt als dann ablösefreier Profi weiter kicken könnte. Bakery Jatta kann, wenn er gut beraten wird und durchhält, als großer Gewinner aus der Geschichte rausgehen. Nur lügen sollte er nicht.
ndr.de

Das Beste aus zwei Welten: Die Otto-Group will den Online-Handel und den stationären Handel verbinden. Dazu hat Otto mit der Unternehmenstochter ECE, die Einkaufszentren betreibt, ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Die Plattform Stocksquare erlaubt es, in den Läden online nach Artikeln zu suchen, die dann von dort den Kunden zugestellt werden oder vor Ort begutachtet werden können. Nach Otto-Angaben sollen 60 Prozent der deutschen Bevölkerung innerhalb von 30 Minuten eines der 90 ECE-Einkaufszentrum erreichen können. Mit einigen Modehändlern, wie etwa Marc O’Polo, hat das neue Unternehmen schon Vereinbarungen geschlossen.
welt.de, handelsblatt.com

Lesetipp
Hamburgs Logistikbranche auf Digitalkurs: Wer früher Wettbewerber war, ist heute Marktbegleiter. Immer mehr setzt sich das Bewusstsein durch, Herausforderungen am besten gemeinsam zu lösen. Gerade in der Logistik ist die Bereitschaft groß, sich mit anderen Unternehmen zu vernetzen. So soll etwa das Projekt Hansebloc die Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die Logistik erforschen. Im Digital Hub Logistics finden finden Marktführer, Mittelstand und Startups, aber auch Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Weiterbildung zusammen. Hamburg-News hat sich in der Logistik-Branche umgeschaut. Weitere Wirtschaftszweige sollen folgen.
hamburg-news

Sorge in Finkenwerder: Airbus will Teile der A320-Produktion aus Hamburg abziehen sueddeutsche.de
Notlandung am Airport: Brand in Geschäftsflugzeug souverän gelöscht bild.de
Unfall mit Hamburger Kegelclub: Ausflug mit Kutsche in Lüneburg fordert Schwerverletzte ndr.de
Erfolgreiche Sommmertour: Politiker zeigen sich handwerklich geschickt twitter.hkhamburg

Wetter heute: Bei maximal 22 Grad ist es wechselnd bewölkt und es muss mit Schauern gerechnet werden.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

1,5 Tonnen Kokain hat der Zoll erneut im Hamburger Hafen entdeckt. Die 1.575 Pakete mit Drogen waren in 64 Sporttaschen verpackt. Der Straßenverkaufswert hätte bei 350 Millionen Euro liegen können. Der Container kam aus Brasilien und sollte in Antwerpen gelöscht werden. Damit steuert der Zoll auf ein Rekordjahr zu. In der vergangenen Woche wurde bereits der Fund von 4,5 Tonnen Kokain vermeldet. Alle Drogen wurden bereits vernichtet.
mopo.de

Anzeige
scoopcamp 2019: Helge Birkelund vom norwegischem Medienunternehmen Amedia AS ist als vierter Keynote Speaker der Konferenz bestätigt. Neben dem skandinavischen Sportchef gehören bereits scoop Award-Trägerin Shazna Nessa, Pulitzer-Preisträger Alan Rusbridger und Visual-Experte Jeremy Caplan dem hochkarätigen Line-up an. Die Innovationskonferenz für Medien, die nextMedia.Hamburg in Kooperation mit der dpa umsetzt, findet am 25. September 2019 statt. Die Bühne für den kreativen Austausch bietet dabei erneut das „Theater Kehrwieder“ in der Hamburger Speicherstadt.
scoopcamp.de

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Debatte um höhere Fleischsteuer: Politiker von SPD und Grünen äußerten sich zustimmend zu einer Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Fleisch. Es sei nicht zu erklären, warum Fleisch reduziert besteuert werde. SPD-Agrarexperte Rainer Spiering betonte, neben den Verbrauchern müssten auch die Fleischproduzenten und der Lebensmitteleinzelhandel ihren Beitrag für eine nachhaltige Nutztierhaltung leisten. Grünen-Chef Robert Habeck warnte, eine isolierte Betrachtung von Einzelsteuersätzen sei nicht sinnvoll. Wer etwas ändern wolle, müsse das gesamte Mehrwertsteuersystem auf ökologische Lenkungswirkung und soziale Auswirkungen hin umbauen.
tagesspiegel.de, zdf.de, tagesschau.de

Bundeswehr verhängt Flugstopp für „Tiger“-Kampfhubschrauber: Bei Wartungsarbeiten sei festgestellt worden, dass bestimmte Bolzen, die in dem Kampfhubschrauber verbaut seien, einen Mangel aufweisen könnten, teilte das Kommando Heer mit. Der General Flugbetrieb Heer habe deshalb angeordnet, den Flugbetrieb mit dem Hubschrauber vorläufig auszusetzen. Für diesen Freitag sei der Flugsicherheitsausschuss einberufen worden. Dieses Expertengremium solle das weitere Vorgehen erörtern. FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann sprach von einer weiteren Peinlichkeit in einer langen Reihe von Pleiten, Pech und Pannen für die gebeutelte Bundeswehr.
tagesspiegel.de, tagesschau.de, augsburger-allgemeine.de

US-Präsident besucht Orte der Anschläge: Donald Trump fliegt durch sein Land in dem 31 Menschen getötet wurden spiegel.de
Flüchtlingsretter: Auswärtiges Amt gegen Kriminalisierung von Seenotrettung sueddeutsche.de
Elektroroller: Verkehrsministerium gegen Null-Promille-Grenze für E-Scooter faz.net
Hongkong: Bundesregierung besorgt über Lage in Hongkong faz.net

Θ STADT & LEBEN

Die Tür mach auf: Weil es Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit leid war, sich durch die geschlossene Rathaustür Vorwürfe von jungen Fridays-for-Future Aktivisten anhören zu müssen, lud sie 20 Demonstranten zum Gespräch. An ihrer Seite waren am Mittwoch 18 Politiker aller Hamburger Parteien und einige Wissenschaftler. Die Diskussion soll hilfreich gewesen sein, um den Klima-Dialog aufzunehmen. Letztlich geht den jungen Menschen der Klimaschutz aber zu langsam. Nun sollen die Jugendlichen konkreter werden dürfen und ihre Anliegen auch im Ausschuss für Umwelt und Energie der Bürgerschaft formulieren dürfen.
hamburgische-buergerschaft.de, hamburg1.de

Mich bewegt das auch wirklich.
Grünen-Fraktionschef Anjes Tjarks zeigt sich vor Jugendlichen emphatisch.
abendblatt.de

Anzeige
Die Klima-Macher – Medien zwischen Hype, Personenkult und Aktivismus: Im Rahmen des Digital Journalism Fellowships lädt die Hamburg Media School herzlich zur Diskussion am Donnerstag, den 29. August 2019 um 19 Uhr. Der Abend startet mit einer Bühnenperformance von „vollehalle“. Die anschließende Diskussionsrunde wird von Astrid Frohloff moderiert. Als Gäste auf dem Podium begrüßen wir: Benjamin Adrion (Viva con Agua), Nele Brebeck (Fridays for Future), Louisa Dellert (Bloggerin), Jutta Ditfurth (Sozialwissenschaftlerin) sowie die Journalisten Jan Fleischhauer und Kai Schächtele. Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Ticket!

Restaurant-Tipp – Asiatisch in der Schanze: „Crazy Asian Taste“ prangt auf dem Logo des Restaurants Ricebrothers. Schnell wird klar, warum der Asiate im Schanzenviertel sich für diesen Slogan entschieden hat: Die moderne und einfallsreiche Einrichtung, die Speisekarte mit den neuesten Food-Trends aus Südostasien und nicht zuletzt das aufgeschlossene und humorvolle Personal vermitteln diesen Eindruck. Zum ausgefallen Konzept passt auch die offene Küche, die einen Blick auf die Finger des Kochs erlaubt.
ricebrothers.de

Zorn Korn x Barbara Lüdde: Die Brennerei Zorn Korn lädt dazu ein, eine neue Charge Weizenbrand zu probieren. Jede ihrer Chargen ziert dabei ein neues Etikett. Das neue Label stammt von der Hamburger Künstlerin Barbara Lüdde, die auf der Releaseparty einige Arbeiten zu jungen Menschen am Rande der Mehrheitsgesellschaft ausstellt. Um 19 Uhr im Raum linksrechts.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Petri Heil: Weil Angeln offenbar ein Trendsport in Hamburg ist, eröffnet bald ein Angler-Zentrum in einer ehemaligen Wasserschutzpolizei-Station in Entenwerder. 120.000 Hamburger halten regelmäßig die Rute in das Elbwasser, um am liebsten Zander aus dem Strom zu ziehen. In Entenwerder können die Angler auf Initiative der Wirtschaftsbehörde ihre Gebühr von zehn Euro im Jahr zahlen und sich fortbilden lassen.
bild.de

Heute geht die Schule wieder los. Dabei viel Erfolg und wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 8. August gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Kommentar verfassen