#pimmelgate hängt durch, Bock auf Bundestag, Kein Unentschieden, Nie wieder Faschismus, Träumen von einer S-Bahn

Guten Morgen: Aus Klein wird groß. *

Θ HAMBURG

Komödie #Pimmelgate mit kleinem Hänger: Nachdem die Polizei am Montagmorgen die am Sonntagabend erneut an der Roten Flora plakatierte Beleidigung gegen Innensenator Andy Grote erneut übermalt hatte, steht es nun 2:2-Unentschieden in der Dramaturgie. Den klassischen fünften Akt wollen sich eigentlich alle ersparen. Die Gewerkschaft der Polizei kritisiert die sinnlose Arbeit, Pimmelaufkleber zu übermalen und abzukratzen. Die Opposition fordert den Rücktritt des Senators als Folge des weiteren Gesichtsverlustes nach G20 und Corona-Party. Grote selber soll indes des Kinderspiels überdrüssig sein, hat aber wohl das Heft des Handelns nicht selber in der Hand. Die Fortsetzung bleibt offen.
ndr.de, mopo.de, abendblatt.de, facebook.DennisGladiator

Die Polizei unterliegt dem Legalitätsprinzip und ist bei Anhaltspunkten für das Vorliegen von Straftaten zum Einleiten strafprozessualer Maßnahmen per Gesetz verpflichtet.
Polizei muss weiter Pinselstärke zeigen.
mopo.de

Anzeige
Würden die Beatles heute noch mal nach Hamburg kommen? Kommen morgen noch genug Container in den Hafen? Tun wir jetzt schon genug für Bildung und gegen den Klimawandel? Fragen, die wir beantworten müssen. Nach 1,5 Jahren Diskussion im NDR Fernsehen, im Radio, bei Online-Talks, in Podcasts, auf Kampnagel, im Hamburger Abendblatt und diversen Workshops lädt Hamburg Konvent alle Bürger:innen ein, am 27. Oktober um 19 Uhr gemeinsam in der Factory Hammerbrooklyn die Zukunft der Stadt zu diskutieren. Live mit Joanne Anderson, Bürgermeisterin von Liverpool und Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Mehr über Hamburg Konvent und zur Anmeldung hier: hh-konvent.de

Bock auf Bundestag: Mit einem großen Bocksprung begrüßt der Hamburger CDU-Landesgruppenchef Christoph Ploß die neue Legislatur, die am Dienstag im Reichstagsgebäude die erste Sitzung abhalten wird. „Oh je“ urteilt der Grüne Abgeordnete Till Steffen cringe zur dynamischen Aktion von Ploß. Die Grünen freuen sich selber nun über vier statt bislang zwei Hamburger Abgeordneten in Berlin. Freude auch bei Olaf Scholz für Aydan Özoğuz aus Wandsbek, die nach dem überzeugenden Votum der SPD-Fraktion neue Bundestagsvizepräsidentin werden wird. Das Präsidium des Bundestages wird überhaupt ein Weibliches. FDP-Mann Wolfgang Kubicki ist wohl der einzige Mann im Präsidium.
twitter.christophploss, twitter.kathabeck, spiegel.de, twitter.OlafScholz

Bevor #Kubicki ab morgen ganz viele Mitleidsartikel bekommt: Es ist total cool, mit vielen klugen Frauen Politik zu machen.
Grüner Till Steffen ist auch allein unter Frauen.
twitter.till_steffen

Brücke soll weg: Nun steht der Zeitplan zum Abriss der Cremonbrücke über die Willy-Brandt-Straße. Das charmante Bauwerk verbindet ampelfrei die südliche Altstadt mit der Speicherstadt und der HafenCity. Der Rückbau ab kommenden Donnerstag ist eine Farce im Bemühen die Stadtteile besser zu verbinden. Auch die Sternbrücke in Altona soll weg. Die aus Sicht der Deutschen Bahn marode Stahlverbindung soll ersetzt werden. Nun will die Bahn die Anwohner an der Gestaltung einer modernen Brücke beteiligen. Der ursprüngliche Entwurf hatte für Entsetzen vor Ort gesorgt.
ndr.de (Cremonbrücke), abendblatt.de (Sternbrücke)

Auch Abriss der Köhlbrandbrücke terminiert: Ab 2036 soll der neue Tunnel den Verkehr aufnehmen abendblatt.de

Kein Unentschieden: Am Dienstagabend trifft der HSV im Frankenstadion auf den 1. FC Nürnberg. Beide Teams haben in der Liga die meisten Unentschieden erzielt. Im DFB-Pokal muss es indes einen Sieger geben und beide Trainer versuchen das beste Konzept aus den Lehren des 2:2-Unentschiedens vor wenigen Wochen im Volkspark zu ziehen. Nürnberg dürfte ein leichter Favorit sein, denn die Gastgeber sind zudem als einzige Mannschaft in Liga zwei noch ungeschlagen. In der Tabelle stehen die Franken auch vor dem HSV. Den Rothosen könnte helfen, dass Ex-HSV-Keeper Christian Mathenia nicht zwischen den Pfosten stehen wird. Der ist derzeit in guter Form, aber macht im Pokal Platz für einen Kollegen.
bild.de, mopo.de

Weniger Platz: Finanzsenator Andreas Dressel will seinen Beamten dennoch eine gute Büro-Umgebung bieten welt.de
Neuer Uni-Präsident: Hauke Heekeren von der FU Berlin könnte auf Dieter Lenzen folgen, der Hamburg in die Exzellenz geführt hat abendblatt.de
Tschüss Luise!: Hochbahn verabschiedet mit Erkenntnisgewinn vom autonomen Verkehrsprojekt HEAT in der HafenCity twitter.hochbahn

Wetter heute: Wechselnd bewölkt mit Schauern bei neun bis 13 Grad.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

70.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Hamburg hoffen auf mehr Lohn. Während die 40.000 Beamten darunter nicht streiken dürfen, sind die 30.000 Tarifbeschäftigten aufgerufen, am Mittwoch zu streiken. Die Gewerkschaft ver.di und der Beamtenbund dbb streben eine Erhöhung von fünf Prozent an, sowie Mindestzunahmen bei geringen Einkünften. Betroffen sind MitarbeiterInnen in den Landesbetrieben, Bezirksämtern, Schulen, Hochschulen und der Sozialbehörde. Eine Demonstration soll am Mittwoch zu Finanzsenator Andreas Dressel führen, dem die Forderungen zu hoch sind.
ndr.de

Lohn ist schon noch wichtig.
Chef der Arbeitsagentur Hamburg, Sönke Fock sieht aber zunehmend weitere Entscheidungsfaktoren für die Jobwahl.
wieistdielage.podigee

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Erdogan rückt von angedrohter Ausweisung westlicher Diplomaten ab: Die zehn vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit Rauswurf bedrohten westlichen Botschafter betonten am Montag in gleichlautenden Mitteilungen, sich weiter an Artikel 41 des Wiener Übereinkommens zu halten. Der Artikel weist Diplomaten unter anderem an, sich nicht in innere Angelegenheiten des Empfangsstaats einzumischen. Erdogan begrüßte die Klarstellung, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Die Türkei verzichtet demnach darauf, die Diplomaten zu unerwünschten Personen zu erklären.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de

Union schlägt Magwas als Bundestagsvizepräsidentin vor: Die Fraktionen im Bundestag haben ihre Kandidaten für das Parlamentspräsidium nominiert. Für die Union geht Yvonne Magwas ins Rennen. Als stärkste Fraktion im neuen Bundestag stellt künftig die SPD die Bundestagspräsidentin – vorgesehen ist hierfür die Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas, zudem Aydan Özoğuz. Die Grünen stellten mit Claudia Roth, die Linken mit Petra Pau, die FDP mit Wolfgang Kubicki erneut Kandidaten auf, die bereits in der letzten Legislaturperiode dem Bundestagspräsidium angehörten.
tagesspiegel.de, tagesschau.de

Bundesregierung hofft auf Kimmichs Coronaimpfung: Die Regierung forderte Fußballspieler Joshua Kimmich indirekt auf, sich impfen zu lassen tagesspiegel.de
Ampel: SPD erwägt Zusatz-Parteitag zur Entscheidung über Ampel-Koalition handelsblatt.com
Migranten: Polen schickt Tausende weitere Soldaten an Grenze zu Belarus orf.at
Afghanistan: Millionen Afghanen sind nach Angaben des Welternährungsprogramms der Vereinten Nation von Hunger bedroht; Taliban versprechen Nahrung für Arbeit rnd.de

Θ STADT & LEBEN

„Nie wieder Faschismus“ So fordert es Kultursenator Carsten Brosda und will das Bekenntnis mit dem Erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus verbinden. An den Resten des Hannoverschen Bahnhofes in der HafenCity wurde am Montag dem 80. Jahrestag gedacht, an dem erstmalig Juden von dort in die KZ gebracht wurden. Etwa 6.600 Juden wurden es insgesamt, von denen die meisten in den Lagern ermordet wurden. Vor dem 25. Oktober 1941 waren bereits Roma und Sinti auf dem Bahnhof deportiert worden. Unweit des Ortes gibt es indes Streit über Erinnern. Das geplante Dokumentationszentrum zum Bahnhof will sich die Räumlichkeiten nicht mit den NS-Profiteuren Wintershall DEA teilen.
mopo.de, ndr.de (Gedenken), welt.de (Konflikt)

Anzeige
„Die Kronzeugin“ berichtet: Zur Lage der Uiguren in China Basierend auf Berichten Sayragul Sauytbays, die in chinesischen Lagern inhaftiert war, hat die deutsche Journalistin Alexandra Cavelius den Bericht „Die Kronzeugin“ verfasst: Sayragul Sauytbay wurde Zeugin, wie Tausende Uiguren systematisch gefoltert, vergewaltigt und fast bis zum Tode ausgehungert wurden. Viele Angehörige ethnischer Minderheiten verschwanden, sie selber konnte – nach Folterhaft und Todesdrohungen – fliehen und lebt heute im Exil. Auf Kampnagel spricht Sayragul Sauytbays am Dienstag, 9.November um 18 Uhr mit Alexandra Cavelius und der Bundestagsabgeordneten Ria Schröder über das Buch und die aktuelle Lage. Moderiert wird der Abend von Jan Ehlert vom NDR. Kostenlose Tickets gibt es direkt im Webshop von Kampnagel: kampnagel.de

Spot on: Hamburg Startups – Der Coworking Space HK100 des Versicherungsunternehmens KRAVAG bietet Logistik-Startups kostenlosen Platz zum Arbeiten und ein großes Netzwerk. Ein ähnliches Konzept hat das Förderprogramm Stealth Mode der Factory Berlin, nur dass hier Gründerinen im Mittelpunkt stehen. In der vierten Auflage finden sich auch drei Entrepreneurinnen aus Hamburg. Derweil eilt das ebenfalls von Frauen gegründete Startups traceless von Erfolg zu Erfolg und hat für seinen kompostierbaren Plastikersatz eine EU-Förderung in Millionenhöhe erhalten.
hk100, stealth-mode, traceless

Restaurant-Tipp – Maritim in der HafenCity: Das Restaurant „Strauchs Falco“ am Wasser punktet mit edlem Interior, großen Fensterfronten, sonniger Lage und vor allem mit seiner Küche: mediterrane Köstlichkeiten mit orientalischen Aromen wie Seafood, Pasta oder Carpaccio. Das Highlight: Spezialitäten vom Lavasteingrill, der nur durch eine Glasscheibe vom Restaurant getrennt ist. Unter der Überschrift “Meine Perle” serviert Strauch Hamburger Spezialitäten, modern interpretiert im Vorspeisen-Format. Für viele Gäste gilt indes das Labskaus als Geheimtipp. Von Montag bis Freitag gibt es eine täglich wechselnde Business-Lunch-Karte.
hamburg.de

Magdalena Ganter: Geboren und aufgewachsen im Schwarzwald, lebt Magdalena Ganter heute in Berlin. Nach dem Gesangsstudium tingelte die singende und tanzende Darstellerin für ein paar Jahre zwischen Wien, Prag, Amsterdam und Berlin von Theaterhäusern zu Varietézelten, und wirkte dabei immer mit besonderer Vorliebe an experimentellen Inszenierungen mit. Seit 2018 tritt Magdalena Ganter auch unter ihrem eigenen Namen auf. Auf der Bühne ist die Vollblutperformerin in ihrem ureigenen Element. Hier gibt sich die Künstlerin ganz ihren Geschichten hin und entführt auf eine fantastisch abgründige Reise. So erinnert sie manch einen an eine junge Marlene Dietrich oder Walesca Gert. Um 20 Uhr in der Hebebühne.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Träumen von einer S-Bahn: Im Osdorfer Born wurde ein 42 Meter hohes Wandgemälde an einem Haus der SAGA präsentiert. „Dreiklang“ heißt das Werk des Künstlerduos „innerfields“. Auf dem Bild werden exemplarisch drei reale Bewohner aus drei Generationen dargestellt. Die Bewohner der Siedlung nahmen Einfluss auf den Inhalt des Bildes, das eine S-Bahn in die Mitte stellt. Seit 50 Jahren wird die Anbindung versprochen. Möglicherweise kommt sie in zwanzig Jahren wirklich. Vielleicht auch nicht.
ndr.de, saga.hamburg, nahverkehrhamburg.de

Heute ist Tag der Intersexualität. Wir wünschen Ihnen einen schönen Dienstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 26. Oktober gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Kommentar verfassen