Grüne setzen auf Bildung und Wissenschaft, Klimastreik könnte Flughafen lahmlegen, SUV-Bashing wird schick, Compliance auf dem Kiez

Guten Morgen: Grüne setzen auf Wissen. * Klimaschützer setzen auf Blockaden. * Wirtschaft setzt auf Wasserstoff. *

Θ HAMBURG

Grüne Pläne der Verkehrswende: Die Grünen wollen den Hauptbahnhof entlasten und schlagen zwei Maßnahmen vor. Zum einen sollen Regionalzüge nicht am Bahnhof enden, sondern zu anderen Zielen in der Metropolregion weiterfahren, was die Verweildauer am Gleis reduziert. Zudem soll geprüft werden, ob durch die Nutzung von Gleisen des Güterverkehrs neue Querverbindungen ohne Halt am Hauptbahnhof geschaffen werden können. Entgegen Meldungen vom Dienstag, stehen die Grünen fest zur geplanten U5. Zusätzlich sollen allerdings neue Querverbindungen geschaffen werden, die nach einer Testphase mit Expressbussen perspektivisch auch mit einer Stadtbahn bedient werden sollen.
abendblatt.de, onedrive.live.com (Konzept)

#Faktencheck Bahnhof Altona hat auch Kapazität für Schiene in Hamburg insgesamt im Blick. Vorschläge des ⁦@VCD_Nord⁩, die Güterumgehungsbahn auch für Personenzüge zu nutzen, lohnen konkrete Prüfung. Gut, dass ⁦@GRUENE_Hamburg
⁩ auch zusteigen

Für die SPD betont der twitternde Finanzsenator und Bahn-Moderator Andreas Dressel zeichenreich, das Thema schon längst auf der Agenda zu haben.
twitter.ADressel

Anzeige
Rot-Grünes Duell beim Radio-Talk auf HAMBURG ZWEI: Gut 150 Tage vor der Bürgerschaftswahl steht Rot-Grün vor der Zerreißprobe. Laut jüngster Umfrage liegen die Koalitionspartner in der Wählergunst gleichauf. Das Kopf-an-Kopf-Rennen wird das Duell im Wahlkampf. Einen Vorgeschmack gibt’s heute beim „Stadt-Talk“ um 19 Uhr auf der 95,0 Mhz beim Privatsender HAMBURG ZWEI. Kommunikationsberater und Journalist Matthias Onken diskutiert mit Dirk Kienscherf (SPD) und Anjes Tjarks (Grüne), den Chefs der Regierungsfraktionen, über Verbindendes und Trennendes. Nach der Ausstrahlung gibt’s das Doppel-Interview als Podcast auf hamburg-zwei.de.

Die Spannung steigt: Am Freitag demonstriert Hamburg gegen den Klimawandel. Dazu geben Unternehmen wie Axel Springer und Gruner+Jahr, nicht aber das Abendblatt, ihren Mitarbeitern einen freien Tag. Der Verfassungsschutz warnt indes vor der Demonstration, weil auch die Interventionistische Linke zur Teilnahme aufgerufen hat. Die Demo beginnt um 12 Uhr vor der Europapassage, wo sie nach einem Zug durch die City auch wieder endet. Dann wird es spannend, denn einige Gruppen haben bereits angekündigt, durch Blockaden den Verkehr in der Stadt lahmlegen zu wollen. Die Fridays-for-Future-Bewegung hat wissen lassen, dass auch die Blockade des Flughafens eine opportune Maßnahme zum Klimaschutz wäre.
welt.de, abendblatt.de (Demo), presseportal.de (Ablauf), welt.de (Flughafen)

Lassen Sie Ihr Auto am Freitag lieber gleich Zuhause, um lange Staus zu vermeiden.
Besser ist. Aber vielleicht soll ja neben dem privaten Fernverkehr auch der öffentliche Nahverkehr blockiert werden. Man weiß es in diesen (un)bewegten Tagen nicht so genau.
mopo.de

Zusammenführen der Gesellschaft: Darin sieht Olaf Scholz die Zukunft der Sozialdemokratie, wie er beim Abschlussstatement des SPD-Schaulaufens für den Parteivorsitz auf Kampnagel betonte. Der ehemalige Hamburger Bürgermeister zeigte sich vor den 800 Genossen in der vollen Halle emotionaler, als man ihn sonst so kennt. Es sei unerträglich gewesen, wie über die Partei geredet worden wäre, was ihn zur Kandidatur bewogen hätte. Auf Kampnagel ließ er durchblicken, dass Er immerhin schon Wahlen gewonnen habe und Kanzler werden könnte. Ob es bei der Mitgliederbefragung für ihn und seine politische Partnerin Klara Geywitz reichen wird, zeigt sich Ende Oktober.
abendblatt.de, ndr.de

Entschuldigung, aber stellt Eure Fragen doch bitte an auch andere Teams.
Zu Olaf Scholz‘ Einlassungen gab es auf Kampnagel zu viele Nachfragen.
abendblatt.de

Eule nach Athen getragen: Die vom Wasserstoff überzeugte norddeutsche Wirtschaft hat dem vom Wasserstoff überzeugten Wirtschaftssenator Michael Westhagemann ein Positionspapier zur Forcierung der Anstrengungen bei der Wasserstofftechnologie übergeben. Die Idee ist, den norddeutschen Wind in das speicherfähige Gas zu wandeln. Dazu bedarf es noch etwas technologischen Fortschritts und neuer energiepolitischer Rahmenbedingungen. Weil in diesen Tagen auch die Hamburger Wasserstoff-Gesellschaft ihr 30-jähriges Bestehen feiert, fand die konsensuale Übergabe am Flughafen statt. Dort setzte sich der Gesellschaftsvorsitzende und Flughafenchef Michael Eggenschwiler mit Westhagemann in einen mit Wasserstoff betriebenen Flughafenschlepper.
welt.de, hamburg1.de

Der Erfolg der Energiewende entscheidet sich zweifellos in Norddeutschland und wird ohne Wasserstoff nicht möglich sein
Friederike Kühn, Vorsitzende der IHK Nord, spricht im Namen von 700.000 Unternehmen.
abendblatt.de

Anzeige
BEI UNS GEHT´S UMS GESCHÄFT! heißt es beim Unternehmernetzwerk M-POINT. Das Unternehmernetzwerk richtet sich an Selbstständige und Unternehmer sowie an alle, die es werden wollen. Der große Vorteil von M-POINT? Ganz einfach: M-POINT erleichtert das Leben von Selbstständigen und Unternehmern durch praktische digitale Tools sowie durch analoge Begegnungen. Voneinander lernen und miteinander kooperieren, denn GEMEINSAM GEHT`S BESSER! Davon profitieren bereits über 500 M-POINT Mitglieder und auch Sie haben die Chance, Teil dieser inspirierenden Community zu werden. Die kostenfreie Mitgliedschaft im Netzwerk sichern Sie sich jetzt durch einfache Registrierung

Das hat gedauert: Neue Wilhelmsburger Reichsstraße nimmt als B75 am 7. Oktober den Verkehr auf mopo.de
Bleibt wie es ist: Klagen über Lärmschutz am Hamburg Airport werden abgewiesen ndr.de
Mehr ist immer gut: Mitarbeiter des NDR fordern mehr Gehalt mopo.de
Dynamik nimmt zu: SUV-Bashing gewinnt mehr Unterstützung. Zunehmende Verklebung von Aufklebern aus Totholz facebook.StephanRebbe

Wetter heute: Bei 16 Grad ist es wechselnd bewölkt und trocken.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

Die 10 wichtigsten Punkte für ein zukunftsfähiges Hamburg haben die Grünen benannt. Die Zusammenstellung für die Bürgerschaftswahl überrascht. Gleich fünf Punkte können unter der Rubrik Bildung, Hochschule, Wissenschaftsstadt subsumiert werden. Daneben gibt es grüne Ideen für Gründer, die Wirtschaftspolitik, den Hafen, die Einheit von Wohnen und Gewerbe sowie Paketsammelstellen. Die Mobilität und der Wohnungsbau haben keinen Einzug in die die Top Ten gefunden. Aber immerhin soll Hamburg nun bis 2035 Klimaneutral werden, was bislang für 2050 vorgesehen war.
taz.de, gruene-hh.openslides.com

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Saudi-Arabien gibt Iran Schuld für Angriffe: Nach den Angriffen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien hat ein saudischer Militärsprecher Iran mitverantwortlich gemacht. US-Außenminister Mike Pompeo gab dem Iran ebenfalls die Schuld für die Attacken und sprach von einem kriegerischen Akt. US-Präsident Donald Trump will Sanktionen gegen Iran ausweiten. Das iranische Außenministerium wies in einem offiziellen Schreiben an die USA erneut jegliche Verantwortung zurück.
faz.net, n-tv.de

Kritik an Aufnahmeplan für Flüchtlinge: Innenminister Horst Seehofer ist mit seiner Ankündigung, ein Viertel der aus Seenot geretteten Migranten aufzunehmen, auf Widerstand gestoßen. Die Vorsitzende des Innenausschusses, Andrea Lindholz, sagte, man könne nicht pauschal die Aufnahme von 25 Prozent einer unbekannten Zahl von Migranten zusichern, nachdem eine Obergrenze festlegt wurde. Das sei keine vorausschauende Migrationspolitik. CDU-Politiker Armin Schuster verteidigte Seehofers Vorgehen: Es gebe nun endlich die Chance auf eine Verteilung der Flüchtlinge.
faz.net, tagesspiegel.de

Militärischer Abschirmdienst meldet: Mehr rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr tagesspiegel.de
Homöopathische Medikamente: Kritik an Kostenübernahme bei Homöopathie zeit.de

Θ STADT & LEBEN

– Glosse –
Compliance auf dem Kiez: Wenn ein Senator schon Probleme bekommt, wenn er Freikarten des FC St. Pauli annimmt, wie ist es dann zu bewerten, wenn ein Senator bei einem erstklassigen Musikfestival eine ganze Selektion seiner Lieblingsmusik geschenkt bekommt? So geschieht es Kultursenator Carsten Brosda, der das Reeperbahn Festival mit einer flammenden Rede eröffnete. Er gestand seine heiße Liebe zur Country Musik, die nun erstmals einen besonderen Raum im Festival findet. Auch seine Staatsrätin Jana Schiedek scheint hinter den Kulissen gemauschelt zu haben. Das Festival will weiblichen Musikern ebenfalls mehr Bühnenpräsenz schenken. Und wer für die Auswahl des Partnerlandes Australien gesorgt hat, wird sicher auch noch rauskommen.
twitter.hh_bkm, abendblatt.de, ndr.de

Anzeige
Der Michel ist bewohnt. Echt jetzt?? Ja, das stimmt. Aber wo leben die Bewohner? Im Glockenturm? In der Krypta? Finden Sie es heraus auf einer Tour rund um den Michel. Bei der Fußgängerrallye der Hamburg-Greeter am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr. hamburg-greeter.de – das sind Hamburger, die ihr Stadt lieben, und gleichzeitig Spaß daran haben, Gästen ehrenamtlich die „schönste Stadt der Welt“ zu zeigen.
hamburg-greeter.de

Restaurant-Tipp – Syrisch in der City: Die Lage des Saliba direkt an den Alsterarkaden ist ebenso exklusiv wie begehrt, und das schlägt sich bei bei diesem Restaurant auch im Preis nieder. Dafür erwartet den Gast eine erlesene Küche mit Schwerpunkt auf den für den Orient typischen Mazza, kleinen Schälchen mit köstlichen Häppchen, die man gern auch als „Karawane der Köstlichkeiten“ bezeichnet.
hamburg.de

„LUST“ – Dionysische Dialektik: Als „Dionysische Dialektik“ ist die Malerei der beiden Künstler der Künstler Rudi Kargus und Prof. Christian Hahn zu beschreiben, da sie im Spannungsfeld von Sinnlichkeit und rationaler Reflektion, von Lust und Frust, von Aggression und Romantik arbeiten. Eine Malerei, die sich lediglich Malerei immanenten Kategorien verpflichtet fühlt. Wohl wissend, dass sich diese im Spannungsfeld zur „Realität“, zu „aktuellen gesellschaftlichen Prozessen“ befindet. Der Betrachter ist aufgefordert sich Lustvoll in den visuellen Strudel der Werke zu begeben. Um 18.30 Uhr in der Fabrik der Künste.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Wer hat den Längeren? Auch wenn die moderne Männlichkeit schon beim elektrischen Antrieb des Autos angekommen ist, geht es doch darum, wer der Schnellere ist. Da scheint der deutsche Sportwagenhersteller Porsche mit seinem neuen elektrifizierten Taycan indes der schon etablierten amerikanischen Konkurrenz des Tesla unterlegen zu sein.
motor1.com

Heute beginnt die Digitalkonferenz NEXT. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 19. September gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Kommentar verfassen