Sind Impfdurchbrüche wirklich Impfdurchbrüche? Hamburger Grüne regen Impfplicht an, RKI-Chef sieht Impfnotlage

Guten Morgen: Die Lage ist keine Gute. *

Θ HAMBURG

Grüne wollen über Impfplicht sprechen: Sollten die 2G-Regel und andere Maßnahmen das Infektionsgeschehen nicht wirksam bekämpfen, müsse man über eine Impfpflicht diskutieren, erklärte die Grünen Co-Fraktionsvorsitzende Jennifer Jasberg in der Bürgerschaft. Sie bezweifelte zudem, dass die derzeitige Impf-Infrastruktur in Hamburg, die zu erwartende Nachfrage nach Booster-Impfungen befriedigen könne. Jasberg fordert, wie Linke und CDU auch, neue Impfangebote auf bezirklicher Ebene. Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard vertraut hingegen den vorhandenen Angeboten der Ärzte auch wenn die Boosterimpfung ab 18 Jahren bald zum Standard wird. Aus den Praxen hörte man schon zuvor, dass in diesem Jahr keine Termine mehr frei sind.
welt.de, abendblatt.de, ndr.de, twitter.christophploss (Gerede), kvhh.net (Impfende Ärzte)

Es gab ausreichend Informationsmöglichkeiten, Impfangebote und die Lage ist dramatisch genug, um auch eine Impfpflicht zu diskutieren.
Schluß mit lustig, meint die Grünen Co-Fraktionsvorsitzende Jennifer Jasberg.
abendblatt.de

Wir sind in einer Notlage … Jeder Mann und Maus, der impfen kann, soll jetzt gefälligst impfen.
RKI-Chef Lothar Wieler will, dass auch Apotheker impfen. Es herrsche eine Notlage im Land.
rnd.d

EU genehmigt Geld für Landstrom: Die Stadt darf nun den Bau der Landstromanlage in der HafenCity mit 20 Millionen Euro bezuschussen. Dort sollen dann Kreuzfahrer ihre Dieselaggregate abstellen können. Der Beschluss liegt auf der Linie der deutschen Seehäfen, die große Investitionen in Landstromanlagen, aber auch in die Verkehrsinfrastruktur, und hier vor allem in die Schiene, vom Bund fordern. Beim Verbandstreffen in Hamburg äußerte sich HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath optimistisch, dass die geplante Kooperation von HHLA und Eurogate bald beschlossen werden könnte.
twitter.HH_BWI, welt.de, ndr.de

Der Bund muss jährlich mehr als die bisherigen knapp 19 Milliarden Euro in zukunftsgerechte Schienen, Straßen und Wasserstraßen investieren
Die Seehäfen wollen mehr Geld für die Infrastruktur.
welt.de

Anzeige
Podiumsgespräch „Jüdische Zukunft in Deutschland“ am 24. November, 18 Uhr: Was zeichnet jüdisches Leben in Deutschland und in Hamburg im 21. Jahrhundert aus? Was erwartet die Jüdische Gemeinde in Hamburg von der Politik? Was können die Regierungen in Bund und Land tun, um nicht nur die Sicherheit jüdischen Lebens zu fördern, sondern ebenso zu dessen Selbstverständlichkeit beizutragen? Darüber diskutieren Philipp Stricharz von der Jüdischen Gemeinde in Hamburg, Remko Leemhuis vom American Jewish Congress und die Hamburger Bundestagsabgeordnete Ria Schröder (FDP) in der Aula der Jüdischen Gemeinde. Moderation: Jana Werner. Diskutieren Sie mit! Das Gespräch kann im Anschluss bei Getränken und Häppchen vertieft werden. Infos und Anmeldung: shop.freiheit.org

Neuer Chef in Mitte: Die Bezirksversammlung hat Ralf Neubauer zum neuen Bezirksamtschef gewählt. Der Sozialdemokrat erhielt 33 Stimmen. Das ist ein guter Start für den bisherigen Bürgerschaftsabgeordneten, denn so viele Stimmen hat die Koalition eigentlich gar nicht. Neubauer wohnt und wirkte bislang in Finkenwerder, wo ihn jeder kennt, wie NDR und Abendblatt recherchiert haben. Wie sein Vorgänger Falko Droßmann, der nun für die SPD im Bundestag sitzt, will sich auch der 39-jährige Jurist den sozialen Themen besonders annehmen. Aber auf den neuen Chef wartet eine Vielzahl von Aufgaben, darunter die Neuentwicklung der Innenstadt.
ndr.de, abendblatt.de

Sind Impfdurchbrüche wirklich Impfdurchbrüche? Auch wer fälschlicherweise behauptet, geimpft zu sein, fließt in die Statistik ein, berichten exklusiv die eimsbuetteler-nachrichten
Zuversicht für Premiere: Bürgermeister Peter Tschentscher besucht Proben für Harry Potter Theater am Großmarkt hamburg1.de
Weniger Stürme: Der Klimawandel hat auch gute Seiten, räumt Meteorologe und Extremwetter-Experte Frank Böttcher ein wieistdielage.podigee
Weniger Böller: Bürgerschaft will Jahresendritual aus der inneren Stadt verbannen mopo.de
Mehr Eigentumswert: Angebot an Wohnungen und Häusern in den Elbvororten wird knapp mopo.de

Wetter heute: Wechselnd bewölkt mit Schauern bei sechs bis zwölf Grad.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

100 Busse mit elektrischem Antrieb fahren nun für die Hochbahn, was Mobilitätswendesenator Anjes Tjarks und Hochbahn-Chef Henrik Falk zum Anlass nahmen, eine vorläufige Bilanz des Projektes „Emissionsfreie Antriebe für Hamburg“ zu ziehen. Die Technologie habe deutliche Fortschritte gemacht, erklärte Falk. Die Reichweite sei soweit gestiegen, dass ein Großteil der üblichen Strecken elektrisch bedient werden kann. Tjarks betonte den Nutzen für die Umwelt und die eingesparten CO2-Emmissionen. Zudem sollen auch die Bus-Beschaffung und -Produktion klimaneutral und nachhaltig werden. Bis 2030 sollen alle Dieselbusse von Hamburger Straßen verschwunden sein.
mopo.de

Anzeige
Jetzt eine besondere Marktsituation für Privatanleger:innen nutzen. In der Vergangenheit war es immer so, dass Großanleger deutlich bessere Renditen erzielen konnten als Privatanleger. Niedrige Zinsen und ein Mangel an lukrativen Anlagemöglichkeiten haben den Renditevorsprung der institutionellen Anleger gegenüber privaten Sparer:innen jetzt deutlich schrumpfen lassen. Dies gilt insbesondere im Bereich der Immobilien als Geldanlagen. Lesen Sie dazu den aktuellen Beitrag in FINANZEN-NEWS-ANDERS. Konkrete Tipps erhalten Sie auch in 45 Minuten, wenn Sie an unseren Webinaren in der nächsten Woche teilnehmen.
FORAIM-Anders als Banken

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Bundesländer sollen doch über 25. November hinaus Lockdowns verhängen können: Der gesamte Instrumentenkasten mit Lockdowns, Ausgangssperren und Schulschließungen soll für die Bundesländer bis zum 15. Dezember 2021 erlaubt bleiben – allerdings nur, wenn die Länder diese bis zum geplanten Auslaufen der epidemischen Lage am 25. November anordnen. Das geht aus der Beschlussvorlage für den Bund-Länder-Gipfel an diesem Donnerstag hervor, die dem „Tagesspiegel“ vorliegt. Zudem soll bundesweit flächendeckend eine 2G-Regel eingeführt werden.
tagesspiegel.de, tagesschau.de, sueddeutsche.de

Merkel telefonierte erneut mit Lukaschenko: Die Lage der Migranten an der Grenze zu Belarus ist weiter dramatisch. Am Mittwoch hat Kanzlerin Angela Merkel erneut mit Machthaber Alexander Lukaschenko telefoniert und die Notwendigkeit unterstrichen, mit Hilfe des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sowie in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission für die humanitäre Versorgung und Rückkehrmöglichkeiten der betroffenen Menschen zu sorgen. Das teilte der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter mit.
tagesspiegel.de, tagesschau.de

CDU-Vorsitz: Dreikampf um Macht an der Parteispitze faz.net
Dark Patterns: EU-Länder wollen Psychotricks mit Digital Services Act verbieten​ heise.de
Cybersicherheit: Europarat nimmt Zusatzprotokoll zur Bekämpfung der Internetkriminalität an euractiv.com
Kuba: Dissidentenführer Yunior García Aguilera flieht nach Spanien. zeit.de

Θ STADT & LEBEN

Flanieren an der Elbe: Das könnte angesichts der Corona-Lage ja bald wieder der Höhepunkt des Tages werden. Dazu bietet sich dann eine frisch sanierte Strecke an. Am Donnerstag wird das 85 Meter lange Hans-Leip-Ufer am Teufelsbrück offiziell wieder eröffnet. Damit ist die Verbindung zwischen Blankenese und Altona für Fußgänger und Radfahrer wieder hergestellt. Die 1,7 Millionen Euro sollen gut die 100 Jahre alte Anlage investiert sein.
ndr.de

Restaurant-Tipp – Grünkohl in Altona: Das Restaurant „Anno 1905“ am Bahnhof Holstenstraße blickt auf eine über 100-jährige Tradition zurück. Wesentliche Teile der antiken Einrichtung sind noch erhalten und versprühen nostalgischen Charme. Die Küche ist norddeutsch geprägt, da darf im Winter der Grünkohl auf der Karte nicht fehlen. Serviert wird der Kohl hier mit Bratkartoffeln und wahlweise Kohlwurst oder Kasseler, aber auch ein Grünkohlrahmsüppchen Sylter Art mit Baconchip wird angeboten.
hamburg.de

Anzeige
Hamburgs beste Restaurants: Ohne Frage: Seit Corona übers Land rollte, war es nicht leicht für Hamburgs Gastronomen. Doch sie haben der Krise die Stirn geboten. Das verdient höchsten Respekt! Genau darum dreht sich der 34. Genuss-Guide SZENE HAMBURG ESSEN+TRINKEN – mit 438 Seiten, mehr als 700 Restaurants im Test und dem wichtigen Thema Wertschätzung. In einem Dossier analysiert die Redaktion, wie wichtig sie (nicht nur) für die Gastronomie ist und wie die Gastronomen ihre Zukunft sehen. Spannendste Frage: Wer konnte den Testsieg in den 17 Rubriken einfahren und wer wurde mit dem Hamburger Gastropreis Genuss-Michel 2021 ausgezeichnet? Das erfahren Leser der neuen Ausgabe und online unter genussguide-hamburg.com

Was macht eigentlich ein Digital Food Publisher? Heute um 18 Uhr gibt es Antworten und exklusive Einblicke aus den Räumen des Hamburger Startups FOODBOOM. „Niemand ist hungrig auf Werbung, doch jeder mag leckeren Content“, schmunzelt Geschäftsführer Sebastian Heinz. Weiterer Gast ist der bekannte Hamburger Koch Thomas Sampl. Vanessa Seifert vom Hamburger Abendblatt talked mit den Speakern rund um ,digital oder persönlich?‘. Die kostenfreie Anmeldung geht einfach. Kontaktdaten an digitalerstammtisch@funkemedien.de senden. Sie erhalten dann rechtzeitig die Zugangsdaten für diese Live-Übertragung (45 Min) von Abendblatt und Commerzbank.

Nils Wülker: Der preisgekrönte Trompeter und Komponist präsentiert den letzten Teil seiner Album-Trilogie ›GO‹ auf der aktuellen Deutschlandtournee. Nils Wülkers energische Exkursion in die elegante Elektronik, komplettiert sich in einer über mindestens fünf Jahre erlebte Albumtrilogie. Sein zehntes Studioalbum ist zwar mit all den analogen Synthesizern, dem Arpeggiator, den organischen Loops und Beats »maximal nicht live«, wie er selbst sagt, besticht dafür im Kontrast mit dem direktesten und dynamischsten Trompetenspiel. Um 20 Uhr im Stage Club.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Ups, Corona: Weil die Finanzbeamten im März 2020 ins Homeoffice wechselten und erst im Oktober 2021 wiederkamen, um dann festzustellen, dass es da doch noch eine weitere Akte in Sachen Warburg und CumEx-Steuerbetrug für den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss gibt, ist die Opposition auf Zinne. Der Senat sieht sich hingegen transparent vorgehend und die Inhalte seien ohnehin schon bekannt. Verzugszinsen werden auch nicht fällig.
abendblatt.de

Heute ist der Welttag der Philosophie. Sinnieren sie darüber nach. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 18. November gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Kommentar verfassen